Bleiben Sie auf dem Laufenden

Hier informieren wir Sie regelmäßig über Neuigkeiten aus unserem Institut und Wissenswertes aus den Bereichen Bildung, Gesellschaft und Wirtschaft.

MuZen

in Kooperation mit dem vorarlberg museum

 

Mu steht für Museum, im Altjapanischen jedoch für Leere oder Nichts. Zen kann mit ausgeglichenem Zustand von Körper und Geist übersetzt werden und verweist auf die Struktur der Meditation. Nach einer kurzen Einführung folgen eine Sitzmeditation, meditatives Gehen und weitere zwanzig Minuten Sitzmeditation.

 

Der Bildungswissenschafter Johannes Bechtold, der praktische Arzt Heinz Hammerschmidt und der Weiterbildungs-Koordinator Markus Jamer gestalten diese überkonfessionelle und einfach zu praktizierende Form der Meditation.

 

Das vorarlberg museum mit seinen vielfältigen Impulsen und Reizen für gesellschaftliche Auseinandersetzung wird für einen Moment zum Ort der Stille und inneren Ruhe.

 

Hier zum Flyer mit den Terminen:vorarlberg museum

 

Termine 19/20: 24.Oktober, 14.November, 12.Dezember, 16.Jänner, 13.Februar, 19.März, 16.April, 18.Juni

Treffpunkt: jeweils um 17:50 Uhr im Foyer

Dauer: 18:00 bis 19:15 Uhr

Ort: großer Veranstaltungsraum, vorarlberg museum

Der Eintritt ist frei.

 

Keine Anmeldung und keine Vorkenntnisse erforderlich, die Sitzmeditation erfolgt auf Stühlen, mitzubringen sind bequeme Kleidung, der Raum wird ohne Schuhe betreten.

 

 

 

Neuerscheinung 2014:

Gelingende Personalentwicklung in der Schule 

Elisabeth Steger Vogt, Katja Kansteiner, Martina Pfeifer (Hrsg.)

 

Im Rahmen einer Projektanstellung an der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg wirkte Martina Pfeifer an dem hier vorgestellten Fachbuch mit.

 

Der vorliegende Band bietet praxisorientiertes Wissen zur Personalentwicklung in Schulen und ist an Personen in Schulbehörden, SchulleiterInnen, und Lehrpersonen, gerichtet, sowie an alle die sich im wissenschaftlichen Bereich Fragen der Personalentwicklung widmen. In elf Beitragen werden Handlungsmöglichkeiten aufgezeigt, wie SchulleiterInnen im Rahmen ihrer Führungsaufgabe Personalentwicklung auf strategischer, organisationaler, kultureller und personeller Ebene im Dienste der Qualitätsentwicklung von Schule gestalten können.

 

Beziehbar über den Studienverlag Innsbruck.  

 

Artikel zur Bedeutung kleiner Schulen im alpinen Raum

in F&E Forschungszeitschrift der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg erschienen!

 

Als wissenschaftlicher Mitarbeiter der Pädagogischen Hochschule Vorarlberg hatte Johannes Bechtold die Möglichkeit die vorherrschenden Rahmenbedingungen im Bregenzerwald zu untersuchen.

 

"Schule im alpinen Raum "ist ein grenzüberschreitendes Projekt der Pädagogischen Hochschulen Graubünden, St. Gallen, Vorarlberg und Wallis. In diesem Projekt wurde die Bedeutung von Schulen in kleinen Dörfern des alpinen Raums untersucht.

 

Artikel in F&E: Großes Interesse an kleinen Schulen: Regionalpolitsche Sichtweisen und Elternmeinungen zur Bedeutung kleiner Schulen.

 

Die Ergebnisse der Gesamtstudie sind im Sammelband "Schule im alpinen Raum" im Studienverlag Innsbruck erschienen.

 

Mehr zum Projekt: "Schule im alpinen Raum"

 

Beziehbar über den Studienverlag Innsbruck

2. Treffen Frauencooperativa 08.06.2011

Frauennetzwerk "Frauen-Cooperativa" gegründet

 

Unter dem Namen "Chancen und Stolpersteine der Selbständigkeit" eröffnen Martina Pfeifer und Petra Schneider einen Vernetzungs- und Denkraum für Frauen, die sich auf dem Weg in die berufliche Selbständigkeit befinden, sich beruflich neu orientieren oder sich gerne mit aktiven Frauen austauschen wollen. Gegründet wurde die Initiative "Frauencooperativa" im April 2011.

Mittlerweile fand die 4. Veranstaltung im Dornbirner Lokal "Elfenküche" statt.

 

Details und weitere Termine bei
martina.pfeifer@ sorei.at bzw. petraschneider@ vol.at

 

oder unter www.sorei.at/kontakt

Blog & Talk ist ein gemeinsames Projekt von vorarlblog.at und dem Kulturzentrum Spielboden in Dornbirn.
 
In der Veranstaltungsreihe sollen gesellschaftsrelevante Themen aufgegriffen werden und zivilgesellschaftliches Engagement gefördert werden. sorei hat dieses Projekt mitentwickelt.

"Wissenschaftspreis für alternatives und nachhaltiges Denken 2007" geht an

Martina Pfeifer



Der „Wissenschaftspreis für alternatives und nachhaltiges Denken" wird jährlich durch eine Förderung der Grünen Bundesrätin Eva Konrad verliehen.

Ausgezeichnet werden Diplomarbeiten und/ oder Dissertationen, die alternative Denkansätze und -strukturen entwickeln und mit den Grünen Grundwerten ökologisch, solidarisch, selbstbestimmt, basisdemokratisch, gewaltfrei, feministisch im Einklang stehen und sich mit einer nachhaltigen Gesellschafts- und Wirtschaftsentwicklung befassen. Der diesjährige Wissenschaftspreis geht an Mag.a Martina Pfeifer und an Mag.a (FH) Carmen Praxmarer. Der Preis wurde am 23. Mai 2007 im Kammerlander

in Innsbruck verliehen

Partizipativ erarbeites Leitbild "Junge Stadt Wörgl" vorgestellt

 

Am 7. Februar 2007 wurde das partizipativ erstellte Leitbild "Junge Stadt Wörgl - der Zukunft verantwortlich" der Öffentlichkeit präsentiert. Das Leitbild ist das Ergebnis eines langjährigen offenen Beteiligungsprozesses und wurde von engagierten Bürgerinnen und Bürgern erstellt. Die Prozessbegleitung und -koordination erfolgte durch Johannes Bechtold.

Neu erschienen:
"Das Scheitern von Projekten - Chancen, Herausforderungen und Stolpersteine." in: OrganisationsEntwicklung.Zeitschrift für Unternehmensentwicklung und Change Management 01/07

Die Autorinnen Dekanin Prof.Dr.Phil.Dipl.-Psych. Heidi Möller und Mag.a Martina Pfeifer leisten einen Beitrag, der aufzeigen soll, wie mit Krisen im Projektverlauf oder mit scheiternden Projekten umgegangen werden kann, damit sie zu einem guten Ende gebracht werden können. Daraus entstehen gewinnbringende Lernchancen, die sowohl der Einzelne als auch die Gesamtorganisation konstruktiv nützen können.

 

Hier geht's zum Download: Publikationen und Studien

Artikel in der Fachzeitschrift für Kindergarten- und Kleinkindpädagogik neu erschienen!

 

Partizipation in der Qualitätsentwicklung - Mitgestaltung und Mitbestimmung durch Dialog in: Unsere Kinder - Ausgabe 04/05

 

Birgit Eder (Abteilung Bildung im Amt der Tiroler Landesregierung) und Johannes Bechtold schreiben über die Erfahrungen zum Prozess "Qualitätsentwicklung in Tiroler Kinderbetreuungseinrichtungen".

 

Hier gehts zum Download: Publikation und Studien

 

 

Kontakt- und Terminverein-barung

Für Fragen oder Terminvereinbarungen erreichen Sie uns unter der folgenden Telefonnummer:

 

+43 5574 43044

 

Nutzen Sie auch gerne direkt unser Kontaktformular.

Druckversion Druckversion | Sitemap
© Institut sorei